SichtWeisen
SichtWeisen | Kommentar Meinungsbildung | Foto von Polina Zimmerman von Pexels

Kommentar: Zur Wichtigkeit der unabhängigen Meinungsbildung

Es ist in der heutigen Zeit einfach, eine vorgefestigte Meinung zu zementieren und sich erst gar nicht mit anderen Ansichtsweisen auseinanderzusetzen. Diese Auseinandersetzung ist aber von äusserster Wichtigkeit für unsere Gesellschaft – dies nicht zu tun, birgt immense Gefahren in sich, die teilweise auch schon eingetroffen sind.

Die neusten Artikel zur Meinungsbildung bei SichtWeisen zeigen auf: Es besteht bei der Meinungsbildung eine grosse Gefahr, in der eigenen Filterblase eingekapselt zu werden und andere Meinungen konsequent zu ignorieren. Dies hilft uns zwar, mit kognitiven Dissonanzen und der Schwierigkeit von anderen Meinungen zurechtzukommen. Doch diese komplett auszublenden, birgt ein ganz eigenes Gefahrenpotential.

Dass man vernünftig miteinander über kontroverse politische Themen spricht, kommt immer seltener vor

Schon heute bilden sich Gräben in der Gesellschaft; in den USA sind sie mit Demonstrationen und öffentlichen Auseinandersetzungen innerhalb der politischen Lager besonders ausgeprägt. Doch auch in der Bodenseeregion zeigt sich die Gesellschaft, zumindest in einer subjektiven Betrachtung, immer gespalteter – dass man vernünftig miteinander über kontroverse politische Themen spricht, kommt meiner Erfahrung nach immer seltener vor. Schnell wird zu Vorwürfen und Pauschalisierungen gegriffen.

Man sollte sich auch Meinungen ausserhalb der eigenen Filterblase anhören

Es gehört aber zu einer gesunden Debattenkultur, einander zuzuhören und auch andere Meinungen zuzulassen. Wird man nur mit ähnlichen Meinungen konfrontiert, gefördert durch Mechanismen der sozialen Medien, dann sind extremere Positionen innerhalb des gesellschaftlichen Diskurses und der Politik die logische Folge. Deshalb sollten auch Meinungen ausserhalb der eigenen Filterblase angehört werden. Nur so finden wir wieder zu einem ausgeglichenen Diskurs, an dem alle teilhaben können und der durch seine Dynamik auch neue Gruppen mit einbezieht.

image_pdfDownload als PDF
Patrick Louis

Patrick Louis

Patrick Louis (21) kommt aus der Schweiz, ist aber in verschiedenen europäischen Ländern aufgewachsen. Daher interessiert ihn die internationale Kooperation im Bodenseeraum besonders. Für SichtWeisen greift er regionale Themen mit überregionalem Hintergrund auf.

Kommentar hinterlassen