SichtWeisen
SichtWeisen | Wasser als Lebensgrundlage | Image by pasja1000 from Pixabay

Lebensgrundlage Wasser am Bodensee – wenn das Gesunde so nah liegt

Das Wasser ist der Grundbaustein allen Lebens auf der Erde. Momentan ist ein Marsroboter auf dem Weg zum roten Planeten, um dort nach Wasser zu suchen, welches auf vergangenes Leben hindeuten könnte. Doch auch zuhause auf der Erde, und ganz besonders am Bodensee, haben wir eine Fülle an Wasser, welche das Leben in dieser Region erst gedeihen lässt. Schätzen wir deshalb diese Region und kümmern uns um sie: denn sie hält nicht nur uns, sondern auch eine Vielfalt von Fauna und Flora gesund.

Der Bodensee versorgt etwa vier Millionen Einwohner mit bis zu 130 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr. Dank der sauberen Zuflüsse aus den Alpen in den Bodensee kann das Trinkwasser schonend mit Mikrosieben und Filtrationssystemen gereinigt und mit nur wenig Chlor zur Sicherstellung hygienischer Standards versetzt werden. Tatsächlich entspräche schon das Rohwasser in den tieferen Schichten des Bodensees, welcher bis zu 254 Meter tief ist, den Vorschriften der deutschen Trinkwasserverordnung. Diesen Zugang zu sauberem Wasser haben längst nicht alle auf der Erde, insbesondere vor dem Hintergrund, dass nur etwa 0,5% der weltweiten Wasservorkommen trinkbar sind.

Winterschwimmen für neue Energiereserven

Der Bodensee stellt auch eine gute Alternative – zumindest in den wärmeren Monaten – zum Frei- oder Hallenbad dar. Schwimmen ist ein Sport, der viele verschiedene Muskelgruppen beansprucht und für Jüngere und Ältere gut geeignet ist, solange man die richtige Technik beherrscht und sich an einige Sicherheitsmassnahmen halten kann, um keine bösen Überraschungen im Wasser zu erleben. Mit Übung kann man im Bodensee sogar in den kälteren Monaten baden; ein Sport bekannt als Winterschwimmen. Dadurch soll ein anhaltendes Energiegefühl vermittelt werden, und auch Untersuchungen stellten fest, dass das Immunsystem durch das Winterschwimmen gestärkt und die Leistungsfähigkeit gesteigert wird. Einfach ins kalte Wasser reinspringen sollte man jedoch nicht: der Körper muss sich über Monate an die Temperaturen gewöhnen. Daher sollte schon im Sommer regelmässig geschwommen werden, um im Übergang dann im Winter ins Kühle zu tauchen.

Der Bodensee: Lebensraum für uns alle

Man würde gut daran tun, den Bodensee und seine Bedeutung für die Region zu schätzen. Nicht bloss in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch unter dem gesundheitlichen Aspekt. Er bietet Menschen wie Tieren einen Rückzugsort und einen gedeihenden Lebensraum. Er versorgt uns mit sauberem Wasser, welches wir im täglichen Leben verwenden, und gibt der angrenzenden Landwirtschaft einen nährstoffreichen Boden. Ausserdem versorgt er die Mutigen, welche sich im Winter in das kalte Wasser wagen, mit mehr Energie in ihrem Alltag. Doch auch solchen, die sich zumindest in den Sommermonaten hineinwagen, tut ein Bad Körper und Seele gut. Deshalb sollten wir auch den naheliegenden Bodensee eher schätzen und zu ihm Sorge tragen, statt Hoffnungen darauf zu legen, dass unter dem Mars ein grosses Wasservorkommen schlummert.

image_pdfDownload als PDF
Patrick Louis

Patrick Louis

Patrick Louis (21) kommt aus der Schweiz, ist aber in verschiedenen europäischen Ländern aufgewachsen. Daher interessiert ihn die internationale Kooperation im Bodenseeraum besonders. Für SichtWeisen greift er regionale Themen mit überregionalem Hintergrund auf.

1 Kommentar